Specials

Mein Lesemonat Juni 20223 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Der Juni ist vorbei, das heißt, dass es mal wieder Zeit für meinen Lesemonat ist. Dieses Mal kommt er leider etwas verspätet, aber ich habe privat gerade einfach viel um die Ohren und bin nicht dazu gekommen, meine gelesenen Bücher mit euch zu teilen. Aber besser spät als nie, deshalb gibt es jetzt meine zwölf gelesenen Bücher für euch.

Am wenigsten überzeugt hat mich der Debütroman der Bramscher Autorin Jacky Taylor – „Eine Liebe auf harter Probe – Gezeichnet vom Schicksal“. Ich habe dem Buch insgesamt 1 von 5 Sternen gegeben, hier könnt ihr nachlesen, weshalb mir das Buch nicht gefallen hat.

Auf den Thriller „Die Psychologin“ von Helene Flood hatte ich mich bereits sehr gefreut, weil der Klappentext mich wirklich packen konnte. Allerdings konnte mich der Schreibstil nicht überzeugen und das gesamte Buch war für mich nicht so fesselnd, wie es ein Thriller sein sollte. Das Buch hat 2,5 von 5 Sternen bekommen.

Ich habe den zweiten Band der „On Ice“-Dilogie, „Right Now – Keep Me Warm„, von Anne Pätzold gelesen. Im Vergleich zum ersten Band kam in diesem Buch das Eiskunstlaufen deutlich zu kurz und ich konnte nicht wirklich mit den Protagonisten warm werden. Das Buch hat 3 von 5 Sternen erhalten.

Vier Bücher habe ich in diesem Monat mit 4 von 5 Sternen bewerten können. Das war einmal der dritte Band der New-Adult-Trilogie von Carolin Wahl, „Vielleicht Irgendwann“. Dieser Band war für mich einen Tick schwächer als die beiden vorherigen Geschichten, aber dennoch ein nettes Buch für zwischendurch.

Außerdem fällt das Buch „Die große Liebe kann mich mal„, geschrieben von der Autorin Sophia Money-Coutts, in die 4-Sterne-Kategorie. Ich liebe ihren humorvollen Schreibstil und ihr Debütroman war im letzten Jahr mein absolutes Highlight.

Die beiden ersten Bände der LOVE-NXT-Reihe von Anne Pätzold, „When we dream“ und „When we fall“ habe ich ebenfalls mit 4 Sternen bewertet. Ich finde die Geschichte von Ella und Jae-yong total süß und habe beide Bücher sehr gerne nebenbei gehört.

Die restlichen fünf Bücher habe ich mit 4,5 von 5 Sternen bewertet, ein Lesehighlight hatte ich im Juni nicht. Da der zweite Band von Carolin Wahl, „Vielleicht Nie“, mich deutlich mehr überzeugen konnte, habe ich das Buch mit 4,5 Sternen bewertet. Joanas Geschichte hat mich wirklich berühren können.

Der zweite Teil der Dilogie von Debra Anastasia, „Swimming in Light“, war für mich etwas schwächer als der erste Band „Drowning in Stars“, für mich aber immer noch wahnsinnig emotional. Meine Rezension könnt ihr hier nachlesen.

Unsere Lektüre für meinen digitalen Buchclub „Zwischen den Zeilen“ haben wir im Mai und im Juni gelesen. Das Buch, mein erster Krimi, konnte mich wirklich überzeugen und ich kann „Die Morde von Pye Hall“ von Anthony Horowitz nur weiterempfehlen.

Außerdem habe ich den Abschlussband der „Boston Belles“-Reihe von L.J.Shen gelesen und kann einfach nur mal wieder sagen, wie sehr ich ihre Bücher liebe. Teil 3 war zwar mein absoluter Favorit, aber auch der vierte Band ist wirklich ein Must-Read.

Mein letztes Buch in diesem Monat war „Bet on You“ von Morgane Moncomble. Auch ihre Bücher konnten mich bis jetzt immer begeistern und bei diesem ist es nicht anders. Auch eine große Leseempfehlung von mir!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.