Buchrezensionen,  Specials

Liebe geht durch den Magen – „Hungry-Hearts“-Auftaktband von Nena Tramountani2 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Jeder kennt ja den Spruch, dass Liebe bekanntlich durch den Magen geht. Bei den beiden Protagonisten Tori und Julian aus dem New-Adult-Roman „The Way I Break“ von Nena Tramountani wird das deutsche Sprichwort zur Realität. Das Buch ist eine schöne Sommerlektüre und bereitet einem beim Lesen ein ganz besonderes Kribbeln im Bauch.

Zum Inhalt

Der Klappentext: Trotz ihrer erfolgreichen Karriere als junge Starköchin will Victoria nur noch weit weg von London – und von ihrem manipulativen Freund. Kurzerhand flieht sie in die idyllische Hafenstadt Goldbridge, wo ihre Mutter einst im Sternerestaurant Prisma arbeitete. Victoria will endlich verstehen, warum ihre Mum sie für diesen Ort und ihre Karriere verließ, und nimmt dort unerkannt einen Kellnerjob an. Doch in dem Versuch, ihre Sorgen in Alkohol zu ertränken, gibt sie einem attraktiven Fremden zu viel Intimes über sich preis – ohne zu ahnen, dass Julian einer der Söhne der Restaurantinhaber ist. Und er besitzt die Frechheit, Victoria einen Vorschlag zu machen: Er behält das Geheimnis ihrer wahren Identität für sich – wenn sie ihm Nachhilfe beim Kochen gibt. Victoria kann sich nicht erklären, warum dieser unverschämte Deal eine Flamme in ihrem Herzen entzündet …

Meine Bewertung

Ich liebe Romane über das Kochen – deshalb war ich auch total angefixt vom Klappentext als ich diesen im Bloggerportal gelesen habe. Ich wusste sofort, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte und war total glücklich, als ich das Rezensionsexemplar endlich in meinen Händen halten durfte. Beim Lesen fand ich die Abläufe in der Restaurantküche sehr interessant und konnte aufgrund des fesselnden Schreibstils komplett in die Welt von Goldbridge und des Prismas eintauchen.

Die Chemie zwischen Tori und Julian war für mich direkt greifbar beim Lesen. Ich finde, dass Julian einfach der perfekte Bookboyfriend ist, weil er jede von Victorias Grenzen akzeptiert und respektiert hat. Seine Art ist wirklich zum Gernhaben.

Darcy war für mich eine der liebenswürdigsten Nebencharaktere in dieser Geschichte und ich kann es kaum erwarten, endlich ihre eigene Story in Band 3 der „Hungry-Hearts“-Trilogie zu lesen.

Finales Fazit

Ich habe das Lesen dieser Geschichte wirklich genossen und kann „The Way I Break“ total als Sommerlektüre empfehlen. Trotz der emotionalen Päckchen, die sowohl Tori als auch Julian zu tragen haben, habe ich das Buch nicht als drückend oder belastend empfunden. Ich habe das Buch mit 4 von 5 Sternen bewertet.

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.