Buchrezensionen,  Specials

Mein Lesemonat Juli 20222 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Der Juli ist vorbei und das bedeutet, dass ich einen weiteren Lesemonat habe, den ich mit euch teilen möchte. Im Juli hatte ich privat einiges um die Ohren, darunter auch mein Umzug in die erste eigene Wohnung, aber dennoch habe ich es geschafft neun Bücher zu lesen.

Im Juli habe ich den zweiten Band der Debüt-Reihe der Bramscher Autorin Jacky Taylor gelesen und leider konnte mich dieser, ebenso wie Band 1, nicht überzeugen. Ich habe das Buch mit 1,5 von 5 Sternen bewertet.

Im Juli haben wir in meinem digitalen Buchclub „Zwischen den Zeilen“ den Klassiker „Little Women“ von Louisa May Alcott gelesen. Mir fiel es sehr schwer, zu Beginn in das Buch reinzufinden, da der Schreibstil für mich leider nicht wirklich spannend war. Die Geschichte hat sich gezogen und daher habe ich diese mit 3 von 5 Sternen bewertet.

Etwas mehr überzeugen konnte mich mit 3,5 Sternen der dritte Band der LOVE-NXT-Reihe von Anne Pätzold, „When we Hope“. Diesen Teil mochte ich von den drei Bänden am wenigsten, allerdings fand ich die Trilogie insgesamt wirklich nett für zwischendurch.

Zwei New-Adult-Romane haben von mir 4 von 5 Sternen erhalten. Zum Einen war das Band 4 der Fletcher-University-Reihe, „Moving Mountains“. Die Geschichte von Maxx und Savannah fand ich zwar ganz süß, aber wirklich vom Hocker gehauen hat mich die Story nicht.

Zum Anderen gehörte „Back to Us“ von der französischen Autorin Morgane Moncomble zu den Vier-Sterne-Kandidaten. Ich muss sagen, dass es ein ganz nettes Buch für zwischendurch ist, jedoch bei Weitem nicht an ihre anderen New-Adult-Romane heranreichen kann.

Ebenfalls zwei Bücher habe ich mit 4,5 von 5 Sternen bewerten können. Der erste Band der Westwell-Trilogie, „Heavy & Light“ von Lena Kiefer konnte mich wirklich direkt von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen. Ich mochte die Chemie zwischen den Protagonisten total und allein schon das Setting in New York hat mich sofort an „Gossip Girl“ erinnert.

Auch der Psychothriller „Der Insasse“ von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek hat mich direkt gefesselt, sodass ich das Buch an einem Nachmittag praktisch verschlungen habe. Seine Bücher sind einfach echte Pageturner, bei diesem hier war das sicherlich nicht anders.

Meine Monatshighlights

Im Juli gab es für mich sogar zwei absolute Herzensstücke. Der New-Adult-Roman „Rise and Fall“ von Sarah Stankewitz hat mich emotional zutiefst berührt und ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen während des Lesens.

Aber absolut zerrissen hat mein Herz das Buch „The boy in the striped pyjamas“ (dt. „Der Junge im gestreiften Pyjama“). Ich habe beim Lesen geweint, getrauert, die Geschehnisse einfach nicht wahrhaben können. Ich finde, dass dieses Buch ein absolutes Must-Read ist!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.