Buch,  Buchrezension,  Specials

Plottwists und nervenzerreißende Spannung: Fitzeks neuer Thriller „Die Einladung“2 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass im Oktober diesen Jahres ein neuer Thriller von Sebastian Fitzek erscheint. Erst jetzt bin ich allerdings dazu gekommen, das Buch zu lesen und habe es innerhalb weniger Tage verschlungen! Es war für mich mal wieder ein perfekter Thriller voller Spannung, unerwarteter Plottwists à la Fitzek und einem angenehmen Nervenkitzel.

Zum Inhalt

Der Klappentext:

Marla Lindbergs Erinnerungen sind glasklar: An die seltsame Nachricht, die sie in eine stillgelegte Geburtsklinik lockte. An die Gestalt, die versuchte, sie zu töten. Das seltsam pfeifende Husten des Psychopathen beim Kampf auf Leben und Tod. 

Nach Jahren der Psychotherapie hat die hochintelligente junge Frau gelernt: Das alles sind falsche Erinnerungen. Marla leidet unter Gesichtsblindheit. Ihr Gehirn spielt ihr in Extremsituationen Streiche, wenn es vergeblich versucht, Menschen an ihrem Gesicht zu erkennen. 

Als Marla die Einladung zum Klassentreffen in den Alpen bekommt, hofft sie darauf, mit ihren ehemaligen Mitschülern in schönen und echten Erinnerungen schwelgen zu können. Bei ihrer Ankunft in dem verschneiten Berghotel sind alle Zimmer bereits bezogen. Benutztes Geschirr steht auf dem Esstisch, der Kamin flackert, doch es ist niemand da. Marla beginnt die anderen zu suchen. Und dann hört sie es wieder. Wie jemand pfeifend hustet, draußen, in der eisigen Dunkelheit…

Meine Bewertung

Was ich so an Fitzeks Büchern mag, ist die Tatsache, dass ich beim Lesen zu keinem Zeitpunkt weiß, wer der Täter oder die Täterin ist. Diese Ungewissheit hält mich die ganze Zeit über in einem Bann gefangen, sodass ich unbedingt weiterlesen und erfahren möchte, wie die Geschichte weiter- und ausgehen wird. So war es auch bei „Die Einladung“, sodass ich mit der Auflösung am Ende überhaupt nicht gerechnet habe.

Das Setting in den Alpen ist gleichermaßen wunderschön und total verstörend, was für mich den Nervenkitzel nur verstärkt hat. Ich bin mir sicher, dass das Setting viel für diese Geschichte getan hat, weshalb ich insgesamt begeistert von der Umsetzung bin.

Die Charaktere sind facettenreich und mit jeder Seite, mit jedem Kapitel wird eine neue Schicht des Charakters aufgedeckt, was ebenfalls zur Spannung beiträgt.

Finales Fazit

Insgesamt kann ich sagen, dass „Die Einladung“ ein Jahreshighlight für mich gewesen ist und ich es herzlichst weiterempfehlen kann. 5/5 Sternen gibt’s von mir!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 21 Jahre alt und lebe in Krefeld. Ich schreibe seit ungefähr neun Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.