Buchrezensionen,  Specials

Mein Lesemonat Dezember 20213 Minuten Lesezeit

Wir sind wieder am Ende eines Monats angekommen und was heißt das? Genau, ich zeige euch wieder, was ich innerhalb dieser Zeit gelesen habe. Insgesamt habe ich im Dezember 15 Bücher gelesen und bin alles in allem auch durchaus zufrieden mit dem Gelesenen.

Dieses Mal gibt es glücklicherweise nur ein Buch, was mich gar nicht überzeugen konnte. Undzwar ist das „Seeing what you see, feeling what you feel“ – ein Science-Fiction-Jugendroman von Naomi Gibson. Dieses Buch war total verwirrend und ich habe mich überhaupt nicht mit der Geschichte anfreunden können. Ich habe dem Buch 2,5 von 5 Sternen insgesamt gegeben.

Mit 3 von 5 Sternen habe ich in diesem Monat auch nur zwei Bücher bewertet. „15 Gründe dich zu hassen“ von Ana Woods ist ein Jugendbuch, weshalb es vom Alter her nicht ganz zu meinem Geschmack gepasst hat und ich mich kaum mit den Protagonisten identifizieren konnte.

Das zweite Buch ist der Adventskalender „December Dreams“ aus dem Ravensburger Verlag. Die täglichen Kurzgeschichten bauten teilweise auf Büchern auf, die in sich abgeschlossen sind und daher war es für mich echt schwierig, in die Stories reinzufinden.

Ein wenig besser gefallen hat mir das Buch „Weihnachten mit Zimt und Happy End“ von Debbie Johnson. Es bekommt 3,5 von 5 Sternen von mir. Es waren wirklich viele Namen und Charaktere, die man sich im Laufe der Geschichte merken musste, was mich echt irritiert hat, bis ich herausgefunden habe, dass dieses Buch Band 6 einer Reihe ist.

Auch 3,5 Sterne bekommt der Abschlussband der „Second-Chances“-Trilogie „Sweet on Me“ von Helena Hunting. Leider muss ich sagen, dass der dritte Teil meiner Meinung nach am schwächsten ist. Die Idee mit Blaires Café und ihrem Rivalen Ronan war an sich ganz nett, doch fand ich die Umsetzung total aufgeblasen und die Charaktere ziemlich unsympathisch. An sich kann ich die ersten beiden Teile aber definitiv weiterempfehlen.

Vier Bücher bekommen dieses Mal 4 von 5 Sternen von mir. Das ist einmal „Wer das Feuer entfacht“ von Paula Hawkins. Dieser wirklich spannende Thriller hat mich beim Lesen in einen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Einzig das Ende fand ich etwas abrupt, weshalb es einen kleinen Abzug gegeben hat.

Der New-Adult-Roman „The Dream of Us“ von Ivy Kazi, genauso wie das Buch „Fighting Hard for Me“ von Bianca Iosivoni waren eine nette Romance-Lektüre für zwischendurch, aber nicht wirklich herzzerreißend emotional. Ich fand die Protagonisten sympathisch und die Geschichte auch gut zu lesen, weshalb ich die beiden Bücher auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Ebenfalls 4 von 5 Sternen bekommt der Debütroman „Never Losing You“ der Buchbloggerin Karolina Treder. Dieses Buch war anders als die beiden vorherigen sehr emotional und eben herzzerreißend. Ich habe wirklich mit den tiefen Schicksalsschlägen der Protagonisten mitgefühlt und freue mich schon sehr auf Band 2.

Auch vier Bücher haben eine Bewertung von 4,5 von 5 Sternen von mir erhalten. „Das Geheimnis“ von Ellen Sandberg war wirklich extrem spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen beim Lesen. Ich kann Ellen Sandberg als Autorin wirklich nur weiterempfehlen, denn sie ist eine Meisterin in dem Genre Thriller.

Das Buch „Bereit zu fliegen“ von Nina Miller hat mich ebenfalls sehr begeistert. Es hat mich von der Geschichte und vom Stil sehr an mein Herzensbuch „Too Late“ von Colleen Hoover erinnert, weshalb ich es wirklich nur herzlichst weiterempfehlen kann.

Das „Faded“-Duett von Julie Johnson konnte mich sehr überzeugen und ich kann nur noch einmal wiederholen, wie sehr mich diese Autorin im Jahr 2021 überrascht hat. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass mir ihre Bücher so gut gefallen werden, aber ich kann sie definitiv allen New-Adult-Fans weiterempfehlen.

Meine Highlights

In diesem Monat gibt es zwei Bücher, die mir besonders ans Herz gewachsen sind und die ich daher unbedingt allen ans Herz legen muss. „Still with You“ von Morgane Moncomble und „Like Water in your Hands“ von Mehwish Sohail sind zwei ganz besondere New-Adult-Bücher, die mich zu Tränen gerührt haben. Alle müssen diese Bücher gelesen haben!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 19 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.