Buchrezensionen,  Specials

Es wird weihnachtlich …2 Minuten Lesezeit

„Weihnachten mit Zimt und Happy End“ von Debbie Johnson

unbezahlte Werbung

Ich habe gestern Abend dieses weihnachtliche Buch beendet und muss sagen, dass der Grinch in mir langsam vertrieben worden ist und ich mich auf die gemütliche Zeit mit meiner Familie und die ganzen Leckereien wirklich freue. Natürlich fehlt mir der Schnee – ich würde mich wirklich sehr über weiße Weihnachten freuen – aber dieses Buch hat doch schon seinen Teil zu der gemütlichen Atmosphäre beitragen können.

Zum Inhalt

Schon seit ihrer Kindheit hat Katie die Angewohnheit, vor Konflikten davonzulaufen. Selbst als erwachsene Frau, mit Kind und gewissen Verpflichtungen verspürt sie zeitweise den Drang, alles hinzuschmeißen und sich irgendwo zu verkriechen. In dem kleinen Dorf Budbury wird sie herzlichst empfangen, sie fühlt sich wohl und auch der gut aussehende Van scheint es nicht nur ihrem kleinen Sohn angetan zu haben. Doch reicht ihr diese Ruhe und Gemütlichkeit?

Meine Bewertung

Das kleine Dorf Budbury hat es mir beim Lesen angetan! Dieses Kleinstadt-Feeling hat mich sehr an eine meiner Lieblingsserien – „Gilmore Girls“ erinnert, die ich wirklich immer wieder anschauen könnte, ohne genug zu bekommen. Insbesondere das Café, in dem sich die Protagonisten täglich aufhalten, war wirklich zum Wohlfühlen und ich habe es wirklich sehr als Setting genossen.

Katie als Protagonistin fand ich an einigen Stellen wirklich hochgradig nervig und ihren Drang davonzulaufen, konnte ich teilweise als Leserin auch nicht nachvollziehen. Ich finde, dass sie sich oftmals kindisch und überzogen verhalten hat und ihrem Sohn damit ein falsches Vorbild, wie man mit Konfliktsituationen am besten umgehen sollte. Mit Katie konnte ich mich daher nicht anfreunden.

Was den männlichen Protagonisten Van angeht, muss ich sagen, dass ich ihn deutlich sympathischer fand. Er war bodenständig, hat Katie total lieb behandelt. Sie dagegen hat ihn die ganze Zeit des Buches über von sich gestoßen und das fand ich wirklich schade.

Den Schreibstil fand ich wirklich super. Die Autorin hat eine wirklich humorvolle Art, die ich als Leserin auf Anhieb sympathisch fand. Ich habe zwischenzeitlich wirklich lachen müssen und das ist etwas, was ich an Büchern wirklich zu schätzen weiß.

Finales Fazit

Ich bedanke mich erstmal beim Bloggerportal Randomhouse und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Ich hatte wirklich Spaß beim Lesen und konnte dadurch tatsächlich in Weihnachtsstimmung kommen. Insgesamt bekommt das Buch 4 von 5 Sternen – ich kann es wirklich für die Weihnachtszeit nur empfehlen!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.