Buchrezensionen,  Specials

Ein erschreckend spannender Thriller

„Wer das Feuer entfacht“ von Paula Hawkins

unbezahlte Werbung

Ich liebe ja einen guten Thriller. Und ich bin jedes Mal sehr glücklich, wenn ich einen Thriller finde und lese, der mich in seinen Bann zieht und der mir eine Gänsehaut auf die Arme treibt. Genauso ein Gefühl hatte ich auch beim Lesen von „Wer das Feuer entfacht“ von Paula Hawkins, die auch den Bestseller „Girl on the Train“ geschrieben hat. Dieses Werk habe ich zwar noch nicht gelesen – werde es aber auf jeden Fall noch tun.

Zum Inhalt

Der junge Mann Daniel Sutherland wird von der Polizei auf seinem Hausboot tot aufgefunden – voller Stichwunden. Alle Hinweise deuten darauf hin, dass Laura ihn getötet hat, eine Frau mit der er die Nacht verbracht und später in eine blutige Auseinandersetzung geraten ist. Doch war es wirklich Laura? Oder hat es noch jemand anderes auf ihn abgesehen?

Meine Bewertung

Ich fand den Schreibstil in diesem Roman wirklich interessant. Die Autorin hat mir als Leserin das Gefühl gegeben, ich wüsste bereits, was passieren wird, gleichzeitig hat sie aber wieder alles umgedreht und es wurde schnell klar, dass nichts in dieser Geschichte so ist, wie es scheint. Es war sehr spannend, immer weiterzulesen und herauszufinden, was als nächstes passieren wird.

Was die Protagonisten angeht, kann ich sagen, dass die Autorin wirklich alles richtig bei dieser kreativen Mischung gemacht hat. Es gibt diejenigen, die einem bereits von Beginn an als klassische Bösewichte erscheinen. Diese entwickeln sich aber im Laufe der Geschichte so, dass man dann an ihnen und ihrem Verhalten zweifelt. Auf der anderen Seite gibt es aber die klassischen „Guten“, die sich zum Ende hin aber auch wieder wandeln. Man wird als Leser wirklich an der Nase herumgeführt und das ist für mich ein gutes Indiz für einen Thriller.

Jeder der Protagonisten hatte ein tragisches Schicksal hinter sich und das hat die Entwicklung der eigentlichen Geschichte noch um einiges spannender gemacht. Man hat im Laufe der Geschichte immer wieder Neues erfahren, was die eigene Welt, zumindest meine, deutlich auf den Kopf gestellt hat.

Mich hat vor allem das Ende gestört. Die Auflösung, wer nun der Täter oder die Täterin ist, war für mich zu sehr zusammengeknüllt und hätte ruhig etwas ausführlicher ausfallen können. Die Vorgeschichte und alles, was sich rund um die Charaktere drehte, war so ausführlich gehalten, dass das Ende im Vergleich dazu mich wirklich nicht überzeugen konnte. Es hat sich angefühlt, als hätte die Autorin nicht mehr viel Zeit gehabt und als hätte sie schnell ein Ende zusammenschustern müssen.

Finales Fazit

Insgesamt hat mir dieser Thriller doch gut gefallen und ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich gebe dem Buch vier von fünf Sternen – eben einen Stern Abzug aufgrund des Endes. Ansonsten denke ich, dass dieses Buch alle Thriller-Fans wird überzeugen können.

Vielen Dank an das Blogger Portal Randomhouse und den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 22 Jahre alt und lebe in Krefeld. Ich schreibe seit ungefähr elf Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken. Ich liebe es zu lesen und möchte meine Liebe zu Büchern mit anderen teilen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert