Buchrezensionen,  Specials

Kuschelig winterliche Liebesgeschichte in New York3 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

„Dash & Lily – Ein Winterwunder“ von Rachel Cohn und David Levithan

Was würdet ihr tun, wenn ihr auf einmal in eurem Lieblingsbuchladen, angenommen ihr lest unglaublich gerne, zwischen den Büchern, die zum Verkauf stehen, ein rotes Notizbuch finden würdet, in denen Rätsel für einen stehen? Wärt ihr so mutig und würdet die Schnitzeljagd annehmen oder würdet ihr das Buch an seinem Platz lassen, damit jemand anderes sein Glück versuchen kann?

In genauso einer Situation befindet sich der 16-Jährige Dash, der in seiner allerliebsten Buchhandlung steht und zwischen den Büchern auf einmal das rote Notizbuch aufblitzen sieht. Eine gewisse Lily schickt ihn auf die Jagd und stellt ihm buchige Rätsel, die er allesamt mit großen Spaß löst und sich daraufhin ebenfalls etwas für sie ausdenkt. Aus einem Rätsel werden jeden Tag mehr und während alle anderen New Yorker während der (Vor)-Weihnachtstage im Stress versinken und noch hektisch nach Last-Minute Geschenken suchen, schicken die beiden sich kreuz und quer durch die Großstadt mit immer neuen Aufgaben und Rätseln. Das einzige Kommunikationsmittel zwischen ihnen bildet das Notizbuch, bis es fast zu spät ist, um sich noch persönlich unter die Augen zu treten…

Die Geschichte war für mich sehr weihnachtlich und hat mir während des Lesen immer wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Das Setting in New York war einfach total feierlich für mich, was das Geheimnisvolle, was die Rätsel hervorgerufen haben, noch mal unterstützt hat. Dash und Lily waren beide auf ihre Art und Weise besonders und haben sich für den jeweils anderen jedes Mal kreative und interessante Rätsel ausgedacht, die beim Lesen total Spaß gemacht haben.

Generell fand ich die Idee mit den Rätseln sehr innovativ, denn ich habe zum ersten Mal solch ein Buch gelesen, was das Leseerlebnis nochmal verschönert hat, denn die Rätsel und Notizbucheinträge haben dem ganzen eine gewisse Würze verliehen.

Auch die Nebencharaktere waren sehr liebenswürdig, wobei ich jedoch schade fand, dass man in dem ersten Band weder die einen, noch die anderen Eltern richtig kennengelernt hat. Dennoch fand ich die ganzen Helfer*innen, die Dash und Lily ihr Weihnachtswunder ermöglicht haben sehr sympathisch und konnte den ein oder anderen ins Herz schließen, wie zum Beispiel die Großtante Ida.

Der Schreibstil war sehr humorvoll, weshalb ich mehrmals seltsam angeschaut worden bin von meinen Eltern, die durchaus verwirrt waren, weil ich auf einmal so laut auflachen musste. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, weil es ein leichtes und lockeres Buch ist, welches einem gute Laune beschert, was für mich durchaus wichtig ist während der kalten und grauen Wintertage.

Es bekommt von mir gute 4 von 5 Sternen, weil es mir zwar gut gefallen und mir die restlichen Dezembertage versüßt hat, das besondere Etwas für mich jedoch fehlte. Außerdem ist es eher ein Young Adult Buch, was bei meiner Liebe für New Adult an einigen Stellen etwas langweilig und oberflächlich war, vor allem was die romantischen Gefühle angeht.

Dennoch ein wirklich schönes winterliches Buch, das einem die kalte Jahreszeit versüßen und einen auf das neue Jahr einstimmen kann.

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von Bloggerportal Randomhouse vom cbt Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank dafür, ich habe sehr gefreut. Dies ist keine Werbung, sondern meine eigene Meinung:).

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.