Buchrezensionen,  Specials

Höllische Autofahrt durch die Wüste2 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

„No Mercy – Diese Fahrt überlebst du nicht“ von Taylor Adams

Du fährst durch die Wüste in Richtung deines neuen Lebens, denn das ist der Grund für deine Reise: Ein Neuanfang an einem anderen Ort. Du verlässt den Staat Kalifornien und all die schlechten Erinnerungen, die du in letzter Zeit dort gesammelt hast und entscheidest dich dazu, nach Tulsa zu ziehen. Du kündigst dafür sogar deinen gut bezahlten Job, obwohl du ihn sowieso eigentlich immer nur mittelmäßig fandst. Und plötzlich, während du so durch die Wüste Nevadas tuckerst, strandet dein Auto mitten in der Wüste. Was du nicht weißt, ist, dass irgendwo, nur eine einzige Meile entfernt von dir, ein Scharfschütze in Deckung ist und es auf dich abgesehen hat…

In ebendieser Situation befindet sich James Eversman zusammen mit seiner Ehefrau Elle. Sie haben ihre Heimatstadt verlassen, um ihr Unglück in Kalifornien zu lassen und stattdessen ein neues Leben in Tulsa, Oklahoma zu beginnen. Sie befinden sich gerade in Nevada, genauer gesagt in der Mojave-Wüste und müssen aufgrund eines Erdrutsches von der Hauptstraße auf eine weniger befahrene und schlecht bebaute Straße ausweichen. Was die beiden nicht ahnen, ist, dass sich in unmittelbarer Nähe zu ihnen ein Scharfschütze positioniert hat, der nicht davor halt machen wird, jeden von ihnen zu töten.

Dieser Thriller ist ein Must-Read, denn er ist einfach so unfassbar spannend geschrieben, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Taylor Adams schafft eine Welt, die durchaus real wirkt, was den Spannungsfaktor um einiges erhöht. James und Elle Eversman sind ein gewöhnliches Ehepaar, die ein gewöhnliches Leben führen, bis sie sich dazu entschließen, einen Neuanfang zu wagen, weshalb man sich als Leser durchaus mit ihnen identifizieren kann. Ebenfalls sehr lobenswert war für mich, dass die Perspektive des Killers immer wieder gezeigt wurde, weshalb dieser ebenfalls zu einer realen Person wurde und man somit ebenfalls für oder gegen ihn empfinden konnte. Als Antagonist der Geschichte wird er jedoch nicht nur einseitig gezeigt, sondern man erfährt auch, warum er ist, wie er ist und was für einen Charakter er hat.

Die Charaktere haben eine interessante Entwicklung während der Geschichte durchlaufen, die das Lesen nochmal spannender gemacht hat und dazu führte, dass man mit manchen Wendungen in der Handlung überhaupt nicht gerechnet hat. Dennoch waren diese Wendungen sehr passend und überhaupt nicht überzogen oder weit hergeholt. Dieses Buch ist definitiv mein erstes Jahreshighlight in dem Jahr 2021 und eine riesige Empfehlung für alle, die gerne ein wenig Spannung mögen und einen guten Thriller zu schätzen wissen!

Vielen Dank an das Blogger Portal Randomhouse und den Heyne-Verlag für dieses wundervolle Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr über dieses tolle Leseerlebnis gefreut. Dies ist meine eigene Meinung und keine Werbung:)

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 18 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.