Buchrezensionen,  Specials

Ein Weg zur Selbsterkenntnis: „Dunbridge Academy – Anyone“2 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Vor einigen Tagen habe ich den zweiten Band der „Dunbridge Academy“-Reihe, eine New-Adult-Trilogie, die auf einem schottischen Internat spielt, von Sarah Sprinz beendet. Ich muss ehrlich sagen, dass der zweite Teil mir etwas besser gefallen hat, als es beim ersten Band der Fall gewesen ist. Ich freue mich schon wirklich auf den abschließenden Band der Trilogie.

Zum Inhalt

Der Klappentext: Charles Sinclair ist Victoria Belhaven-Wynfords bester Freund. Seit der fünften Klasse ist er derjenige, dem Tori sich anvertrauen kann. Nur von den Bauchschmerzen, die einfach nicht verschwinden wollen, seit sie ihren Schwarm Valentine datet, kann sie ihm nicht erzählen. Unterbewusst spürt Tori, dass es nicht Liebe ist, was Valentine und sie verbindet – anders als bei ihrem besten Freund. Doch Sinclairs Aufmerksamkeit gehört ihrer Mitschülerin Eleanor, an deren Seite er bei der alljährlichen Theateraufführung der Dunbridge Academy als Romeo auf der Bühne stehen wird. Nicht dass es Tori etwas ausmachen würde. Wäre sie nicht diejenige, die in der Drehbuch-AG nun auch noch höchstpersönlich die Liebesgeschichte für ihn und seine Julia schreiben soll …

Meine Bewertung

Tori und Sinclair sind einfach füreinander geschaffen. Die Chemie zwischen den beiden Protagonisten macht das Lesen umso spaßiger. Ich habe die ganze Zeit über mitgefiebert und vor allem Sinclair hat es mir direkt angetan. Er versprüht nicht diese toxische Männlichkeit, die häufig bei den männlichen Protagonisten in New-Adult-Romanen aufzufinden ist.

Der Schreibstil ist emotional, stellenweise allerdings auch oberflächlich, weshalb das Buch mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Teilweise hätte ich mir mehr Einblick in Toris Gefühle gewünscht. Während Sinclairs Gefühle direkt zugänglich sind, war ich mir bei Tori teilweise unsicher, was sie jetzt genau für Sinclair empfindet.

Das Setting an der Dunbridge Academy hat mich auch im zweiten Band total für sich eingenommen und ich würde am liebsten selbst durch die Hallen des Internats wandern und die Protagonisten kennenlernen.

Finales Fazit

Ich habe das Buch mit 4 von 5 Sternen bewertet. Ich freue mich schon total auf den letzten Band der Trilogie.

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.