Buchrezensionen,  Specials

Du bist nicht mehr sicher…2 Minuten Lesezeit

„Watch“ von Michael Meisheit

unbezahlte Werbung

Tina kann ihr Glück kaum fassen. Eingehüllt in eine düstere Wolke aus Trauer um ihren verstorbenen Vater nimmt sie das zunächst zwielichtige Jobangebot an und zieht nach London. Dort findet sie sich im siebten Himmel wieder – tagelang Shoppen, Leben in einem schicken Appartement und Mahlzeiten in hippen Restaurants. Ein Traum! Doch ziemlich schnell weicht dieser wahrgewordene Traum der Hölle und Tina weiß nicht mehr, wem sie trauen kann…

Dieser Thriller war wirklich hochgradig spannend geschrieben und hatte dadurch einen enormen Suchtfaktor. Ich konnte es während des Lesens nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Nachmittag dementsprechend schnell durchgelesen. Trotz der 410 Seiten, die das Buch umfasst, hatte ich nicht einmal das Gefühl es sei ein dicker Wälzer, eben weil der Schreibstil eine perfekte Abstimmung zwischen spannend und emotional war.

Zudem tragen die unterschiedlichen Erzählperspektiven dazu bei, dass der Leser an das Geschehen gefesselt wird und man nicht mehr loslassen möchte. Eine Partei war den anderen immer voraus und die Tatsache, dass man dies als Leser wusste, hat den Kick noch ein wenig gesteigert und die Handlung umso spannender gemacht.

Tina ist eine sehr sympathische Protagonistin, die recht bodenständig dargestellt wird und mit doch recht alltäglichen und typischen Problemen in ihrem Leben konfrontiert wird. So hangelt sie sich von einem Lohn zum nächsten, ist nicht wirklich zufrieden mit ihrem Job und sexuelle Frustration kommt auch noch obendrauf. Sie macht sich große Sorgen um ihren kranken Vater, was sie auch emotional sehr leicht zu verstehen macht. Dadurch wird sie zu einer richtigen Person und man kann sich als Leser sehr gut mit ihr identifizieren und sogar anfreunden.

Das Thema Datenschutz wird in diesem Roman auch recht zentral behandelt. Hier kommt beim Lesen die Frage auf, ob es denn legitim sei, Menschen 24/7 in der Öffentlichkeit zu überwachen, nur um ein Verbrechen aufzuklären, beziehungsweise einen kriminellen Clan hochzunehmen. Mithilfe des Programms WATCH kann Tina in London vom Europol täglich beschattet werden und diese Tatsache wirft während des Lesens doch ein unbehagliches Gefühl auf.

Dieser Thriller ist wirklich sehr empfehlenswert, weil er nicht nur spannend ist und einem einen schönen Nervenkitzel beschert, sondern weil er auch ein Thema behandelt, was in unserem Zeitalter der Digitalisierung immer mehr an Aufmerksamkeit erlangt.

Ich bedanke mich beim Blogger Portal Randomhouse für dieses spannende Rezensionsexemplar und für das damit verbundene tolle Leseerlebnis!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 18 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.