Buch,  Buchrezension,  Specials

Mein Lesemonat März 20243 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Der März ist vorbei und dieser Monat war wirklich voller Eindrücke für mich! Ich war mit einer Freundin in London und diese Stadt hat es mir wirklich angetan… Natürlich waren wir auch Bücher shoppen, in den englischen Buchhandlungen ist die Auswahl einfach riesig. Aber jetzt möchte ich erst einmal meinen Lesemonat März mit euch teilen. Insgesamt bin ich wirklich zufrieden, es gab einige Highlights, aber auch den ein oder anderen Flop. Ich habe 9 Bücher gelesen.

Am wenigsten überzeugen konnten mich zwei Bücher, die ich beide mit 3,5 von 5 Sternen bewertet habe. Einerseits war das „19 Stufen“ von Millie Bobby Brown, ein Buch, welches vielversprechend gestartet hat, allerdings ab der Hälfte an Spannung verloren hat. Außerdem habe ich „Everything I know about love“ von Dolly Alderton gelesen bzw. gehört und ich fand es ganz nett, aber nicht mehr. Einige Weisheiten fand ich interessant, aber wirklich etwas Neues habe ich beim Lesen nicht lernen können.

Ebenfalls zwei Bücher habe ich mit 4 Sternen bewertet, beide aus unterschiedlichen Genres. „Move On – New England School of Ballet“ von Anna Savas ist der finale Band der Reihe und ich mochte die Geschichte von Skye und Gabriel zwar ganz gern, mein Lieblingsteil war es allerdings nicht. Das zweite Buch ist „Die Auszeit“ von Emily Rudolf, ein spannender Thriller über die Schattenseiten des Influencer-Dasein. Ich mochte die Idee und die Geschichte sehr gerne, aber die Auflösung am Ende hat mir leider nicht so gefallen.

Drei Bücher habe ich mit 4,5 Sternen bewertet. „Where the Roots grow stronger“ von Kathinka Engel war ein Reread für mich, weil ich mir die ganze Trilogie als Special Edition von weltbild.de geholt habe und bisher nur den ersten Teil vor zwei Jahren gelesen hatte. Ich mag Kathinkas Schreibstil sehr und auch die Geschichte von Fiona und Connal hat mich wirklich berühren können. Richtig gut gefallen hat mir außerdem „A Spark of Time – Rendezvous auf der Titanic“ von Kira Licht. Diese Romantasy ist leicht zu lesen, das Thema war wirklich spannend und ich fand, dass das Zeitreisen wirklich schön in die Handlung integriert war.

In London habe ich mir „Bride“ von Ali Hazelwood geholt und was soll ich sagen? Ich liebe ihre Bücher und auch dieses hat nicht enttäuscht! Ich fand die Chemie zwischen Misery und Lowe einfach toll und die Thematik von Vampiren und Werwölfen richtig spannend umgesetzt. Alis Schreibstil war fesselnd und ich hatte einfach großen Spaß beim Lesen. Mein persönliches Highlight bleibt aber immer noch „The Love Hypothesis“.

Meine Monatshighlights

Ich habe im März zwei Highlights für mich entdeckt und beide sind aus dem Fantasy-Genre. Ich entdecke dieses Genre gerade wieder für mich und bisher bin ich mehr als begeistert. Mein erstes Highlight war „Die Tochter der Mondgöttin“ von Sue Lynn Tan, ein spannendes Buch über die chinesische Mythologie. Ich bin super gespannt auf Band 2 und kann das Buch herzlichst weiterempfehlen. Mein Herz gestohlen hat allerdings „Fourth Wing“ von Rebecca Yarros. Ich kann den Hype absolut nachvollziehen und lese aktuell Band 2 – Band 3 erscheint einfach erst im Januar 2025 :(. Dafür ist die Vorfreude umso größer!!!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 22 Jahre alt und lebe in Krefeld. Ich schreibe seit ungefähr elf Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken. Ich liebe es zu lesen und möchte meine Liebe zu Büchern mit anderen teilen!