Interview,  Specials

Mal nachgefragt – Interviews mit Autorinnen und Autoren3 Minuten Lesezeit

Ein Interview mit Mehwish Sohail

Im vergangenen Winter habe ich das Buch „Like Water in your Hands“ von der lieben Mehwish Sohail lesen dürfen und war beim Lesen des gesamtes Buches immer wieder den Tränen nahe. Die Geschichte ist unfassbar emotional und ihr Schreibstil geht direkt unter die Haut. Umso glücklicher war ich, als ich ein Interview mit ihr führen und über ihr Leben als Autorin mit ihr quatschen durfte.

worteundgedanken: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Mehwish Sohail: Ich erinnere mich nicht genau an dem Zeitpunkt, als ich bewusst die Entscheidung traf, etwas zu schreiben – es gab viele Einflüsse. Aber um es sehr dramatisch zu sagen: Ich kam zum Schreiben, weil es für mich keine Alternative gab. Entweder ich habe geschrieben, oder ich wäre an meinen Gefühlen und Gedanken erstickt. Ich war als Kind immer jedem „zu viel“. Und weil ich versucht habe, dieses „zu viel“ im Alltag zu vergraben, musste ich ein Outlet dafür finden. Und weil ich ja schon sowieso das Lesen geliebt habe, lag es wohl sehr nah, nach einem Stift – oder nach der Tastatur zu greifen.

worteundgedanken: Das ist eine ehrliche und zugleich wirklich wunderschöne Art zu antworten – es erinnert mich sehr an deinen emotionalen Schreibstil! Ist das Schreiben von Büchern denn auch dein Hauptberuf?

Mehwish Sohail: Ne, das könnte ich mir gar nicht leisten, haha! Ich mache immer wieder Mal was nebenbei, zuletzt war es ein Saisonjob als Barista in einem richtigen Wiener Kaffeehaus. Bin ein Klischee eines struggling Artists 😀

worteundgedanken: Umso schöner, dass du deine Leidenschaft nebenbei ausleben kannst und andere mit deinen Geschichten berührst. Frage 3: Was bedeutet das Schreiben für dich im Alltag?

Mehwish Sohail: Eh. Momentan? Angst und Panik. Aber auch: Die Welt in allen Einzelheiten wahrnehmen, weil jedes Detail zählt. Die Art, wie Licht an einem Wintermorgen durchs Fenster bricht, das Geräusch von Autorreifen auf den Straßen, nachdem es geregnet hat, der Geruch von Knoblauch und Zwiebeln in der Pfanne. Das ganz kurze, kaum merkliche Stirnrunzeln einer Person, bevor sie etwas zu verschleiern versucht, die unterschiedlichen Arten, zu lachen, je nachdem, wie gut man eine Person kennt. Alles einfach, alles. Schreiben ist nicht der einzige Grund, warum ich immer alles analysieren, aufsaugen, erfahren will, aber ich glaube, es trägt viel zu meiner Begeisterung bei. Aber Disclaimer: Ich lebe nicht fürs Schreiben, falls dieser Eindruck entstehen sollte. Sagen wir eher, ich liebe es so sehr zu leben, dass ich nicht anders kann, als darüber zu schreiben.

worteundgedanken: Das ist wirklich schön formuliert und man merkt diese intensive Weltwahrnehmung auch total in deinem Buch „Like Water in your Hands“. Bist du denn selbst begeisterte Leserin?

Mehwish Sohail:  Ja! Wie bereits oben erwähnt: Ich liebe, liebe, liebe Geschichten. Dieses Jahr war Lesen etwas schwieriger für mich, weil ich privat viel mit dem Thema gestruggled habe. Nichtsdestotrotz habe ich einige Highlights für mich entdeckt: „Das Achte Leben“ von Nino Haratischwilli zum Beispiel, ein monumentales Werk, das dramatisches Storytelling auf eine ganz neue Ebene hebt. Außerdem bin ich unendlich verliebtt in die „Hungry Hearts – Reihe“ von Nena Tramountani. Da geht es ums Kochen, um die Liebe und um komplexe Familien. Beste Kombo. Könnte jetzt stundenlang nur übers Lesen labern, aber ich zwinge mich jetzt Mal zur nächsten Frage zu gehen.

worteundgedanken: So geht es mir immer! Ich könnte wirklich so viel über das Lesen sprechen, es muss mir nur jemand zuhören 🙂 Und die „Hungry-Hearts-Reihe“ hat es mir auch sehr angetan – eine ganz große Empfehlung! Letzte Frage: Wie bist du darauf gekommen, dich im Genre „New Adult“ auszuprobieren?

Mehwish Sohail: Hmmm. Ich schätze, weil ich in meinen Zwanzigern bin? Ich glaub, da ist nicht viel mehr dahinter. Es ist eben der Bereich in der Branche, der aus unterschiedlichen Gründen am besten zu mir passt. Zumindest momentan. Wahrscheinlich wird sich das immer wieder ändern und ich kann’s kaum erwarten zu sehen, was noch alles auf mich zukommt!

worteundgedanken: Ich danke dir für deine Zeit und deine tollen Antworten!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.