Buchrezensionen,  Specials

Gemeinsam – Ein Roman von Kristin Schindler3 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

D E P R E S S I O N E N!

Was verbindest du mit diesem Wort? Woran denkst du, wenn du dieses Wort hörst? In unserer Gesellschaft werden Depressionen und die Symptome, die dadurch ausgelöst werden, immer noch als eine Banalität und Nichtigkeit abgetan. Man möchte nicht darüber sprechen, es unter den Teppich kehren und am liebsten gar nicht mehr darüber nachdenken. Doch versuchen nur die wenigsten, sich in eine Person reinzuversetzen, die an den Folgen dieser schweren Krankheit leiden muss. Meisten wird auf die Enthüllung, man sei depressiv, geantwortet: „Ach komm, stell dich nicht so an!“ oder „Du musst dich einfach mehr anstrengen!“. Nur die wenigsten denken wirklich darüber nach, wie sich diese Person fühlen mag und was es heißt, depressiv zu sein…

In dem Roman „Gemeinsam“ von Kristin Schindler aus dem Books on Demand – Verlag wird genau diese Krankheit näher beleuchtet und thematisiert. Doch bevor ich näher auf den Inhalt und meine persönliche Meinung eingehe, möchte ich betonen, dass diese Rezension keineswegs gesponsert ist und alles was ich hier schreibe, zu 100 Prozent von mir stammt. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen!

Katalin Anderson ist ein tougher Workaholic – immer bestens organisiert und weicht auch nie von ihrem strukturierten Alltag ab. Mit ihrem Ehemann Gregor und den drei gemeinsamen Kindern hat Katalin ein erfülltes Leben und auch ihre drei besten Freundinnen geben ihr immer wieder eine schöne Abwechslung zu dem stressigen Alltag. Doch eines Tages merkt sie plötzlich, dass etwas an ihr und ihrem Verhalten sich verändert, sie wird immer apathischer, hat keine Lust mehr, irgendwas zu unternehmen und beginnt, ihr gesamtes Leben immer mehr zu vernachlässigen. Dann bekommt sie die schockierende Diagnose und weiß nicht mehr, was sie tun und glauben soll… Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, in dem sie versucht, ihre Veränderung und ihre Krankheit vor ihrem Umfeld zu verstecken. Nur ihre Kollegin Emma Wilson, die in dem gemeinsamen Arbeitsumfeld ihre eigenen Pläne verfolgt, bemerkt, was wirklich mit Katalin los ist und versucht, den Zustand ihrer Mitarbeiterin für ihre eigenen Zwecke zu nutzen…

An sich fand ich die Geschichte total ansprechend, als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen und das Cover dazu gesehen habe. Beides hat mich für sich begeistern können, weshalb ich auch das Rezensionsexemplar angefragt und netterweise und erhalten habe. Doch leider hat mich das Buch selbst eher enttäuscht als begeistert, denn der Schreibstil war alles andere als mitreißend und die Charaktere waren auch eher oberflächlich und einseitig dargestellt. Gut fand ich jedoch auf jeden Fall, dass das wirklich wichtige Thema der Depressionen thematisiert worden ist und man als Leser einen Einblick in das Leben einer kranken Person werfen konnte. Das Thema wird meiner Meinung nach einfach viel zu selten in Buch und Film behandelt, weshalb es mich auch sehr gefreut hat, darüber lesen zu können. Doch leider kann ich es dem Buch insgesamt nur 3,5/5 Sternen geben, da mich zwar diese wichtige Thematik begeistern konnte, der Rest mich jedoch eher enttäuscht hat.

Dennoch bedanke ich mich herzlichst beim BoD für das Rezensionsexemplar, denn ich freue mich jedes Mal über eine Kooperation mit Ihrem Team!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 20 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.