Buchrezensionen,  Specials

2,5 Grad – Ein Kipppunkt, der zu einem persönlichen Albtraum wird…2 Minuten Lesezeit

2,5 Grad – Ein Klimathriller von Noah Richter

unbezahlte Werbung

Der Klimawandel ist ein Thema, welches uns aktuell alle betrifft. Egal, ob man in einem entwickelten Land wie Deutschland lebt oder in einem Entwicklungsland wie Afrika. Wenn wir weiterhin nichts gegen den Klimawandel unternehmen werden, dann wird jeder Einzelne die gleichen Folgen davontragen und die Welt, wie wir sie kennen, wird es irgendwann nicht mehr geben. Wenn der große Kipppunkt von 2,5 Grad Erderwärmung überschritten wird…

In dem Thriller „2,5 Grad – Morgen stirbt die Welt“ von Noah Richter wird ebendieses Horrorszenario porträtiert. Die Welt, wie wir sie kennen, geht rasant unter und die Politik sieht eher zu, wie sie sich selbst retten kann, als den Klimawandel aufzuhalten und die Erde noch für künftige Generationen bewohnbar zu machen. Leela Faber nimmt zusammen mit einigen anderen Menschen, die das Unheil aufhalten und die Welt retten wollen, das Handeln selbst in die Hand. Gemeinsam wollen sie den Klimawandel aufhalten und ihren geliebten Planeten vor dem Untergang bewahren…

Mir hat dieser Roman ziemlich gut gefallen, was vor allem an den Themen liegt, die zugleich interessant, aber vor allem aktuell und für unsere Gesellschaft gerade enorm wichtig sind. Neben dem Klimawandel wird nämlich auch noch der immer weiter fortschreitende Rechtsradikalismus in Deutschland angesprochen – ein Thema, welches meiner Meinung nach in Unterhaltungsliteratur zu selten thematisiert wird.

Gut gefallen hat mir außerdem, dass die Charaktere dieser Geschichte aus vielen verschiedenen Gesellschaftsschichten sind und auch unterschiedliche Nationalitäten repräsentieren, was eine vielseitige und facettenreiche Sichtweise auf die Problematik des Klimawandels und seine Folgen gibt.

Der Schreibstil war zwar überwiegend spannend, jedoch muss ich als Kritikpunkt anmerken, dass die hohe Anzahl an Charakteren und der ständige Wechsel zwischen den Perspektiven dazu geführt hat, dass ich zwischendurch während des Lesens den Überblick verloren habe und verwirrt war.

Nichtsdestotrotz finde ich, dass dieser Thriller ein wirklich spannendes Beispiel dafür ist, wie unsere Zukunft aussehen kann, wenn wir weiterhin nichts gegen den Klimawandel unternehmen. Ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch, vielen Dank an NetGalley und den Ullstein Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 18 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.