Buchrezensionen,  Specials

Wem kannst du noch trauen?2 Minuten Lesezeit

„Himmel oder Hölle?“ – Mel Wallis de Vries

unbezahlte Werbung

Es scheint ein schöner Urlaub mit ihren besten Freundinnen zu werden. Gemeinsam fahren die vier Niederländerinnen Danielle, Madelief, Loulou und Robin nach Gerlos, ein idyllischer Ort für den Wintersport. Doch während sich ihre Freunde amüsieren, kann Danielle sich gar nicht mit ihren Skiern anfreunden und langweilt sich den ganzen Tag zu Tode. Bis sie zufällig auf den gutaussehenden Dante trifft, der rein zufällig ebenfalls aus Amsterdam kommt und zudem Gefallen an ihr zu finden scheint. Als die beiden sich per Zufall in Amsterdam über den Weg laufen, ist es um Danielle geschehen und es beginnt ein Alltag voller Lügen und Geheimnisse, um doch nur Zeit mit ihrem neuen Freund verbringen zu können. Doch auf einmal beginnen seltsame Dinge zu geschehen und Danielle erfährt, dass Dante doch nicht so unschuldig ist, wie er tut… Denn er wurde des Mordes an seiner Ex-Freundin beschuldigt und nun weiß sie nicht mehr, wem sie überhaupt noch trauen kann…

Mir hat das Buch total gut gefallen und meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt. Ich wollte schon sehr lange ein Buch dieser Autorin lesen, doch immer kam irgendetwas dazwischen. Daher habe ich mich umso mehr gefreut, als die Bloggerjury mir dieses tolle Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! Vielen Dank dafür.

Der Schreibstil war sehr spannend und das Buch in einem Atemzug durchgelesen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte nun ausgeht und ob Danielle das gleiche Schicksal erfahren muss als das Mädchen vor ihr. Die überraschende Wendung zum Ende hin hat dem Buch einen letzten Kick gegeben, weshalb ich nur umso gespannter war, was das Ende mit sich bringen wird.

Die Charaktere waren mir leider nicht so sympathisch wie erhofft. Dante war sehr kühl und hat Danielle meiner Meinung nach an der Nase herumgeführt. Dafür war ebendiese überaus naiv und hat auch keinen Hintergedanken daran verschwendet, dass es nicht sehr ratsam ist, mit einem völlig Fremden zu ihm nach Hause zu gehen. Die beiden angeblichen Freundinnen von Danielle waren total gemein und unsensibel, haben sich die ganze Zeit über sie und ihre Figur lustig gemacht. Die einzig nette unter ihnen war Madelief, was ein deutlicher Gewinn für Danielle ist, denn letzten Endes rettet ihr diese das Leben.

Das Cover finde ich total cool gestaltet und es verleiht dem Buch genau den richtigen Grad an Spannung und Neugierde, sodass man direkt wissen möchte, um was es in der Geschichte gehen wird.

Meiner Meinung nach ist es ein wirklich empfehlenswerter Psychothriller, der an den richtigen Stelle für Gänsehaut sorgt und das Buch in einem Atemzug verschlingen lässt.

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 18 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.