Buchrezensionen,  Specials

Mein Lesemonat Oktober 20214 Minuten Lesezeit

unbezahlte Werbung

Ich persönlich finde es immer super spannend, zu sehen, welche Bücher verschiedene Bloggerinnen und Blogger im Laufe eines Monats so gelesen haben. Manche von ihnen lesen schnell und schaffen viele, manche dagegen langsam. Ich bin eine wirklich schnelle Leserin – im Oktober habe ich insgesamt zwölf Bücher gelesen.

Vergangenen Monat habe ich die Stadtbibliothek für mich wiederentdeckt, weshalb ich im Oktober auch vier Bücher aus der Bücherei gelesen habe. Eins davon ist „New Horizons“ von Lilly Lucas, der vierte Band der Green-Valley-Reihe. Die vorherigen Bände habe ich im September gelesen und fand sie wirklich sehr leicht zu lesen. Sie vermitteln einem das Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit, man möchte ebenfalls einfach nach Green Valley reisen, dort den Schnee genießen und einfach die urige Kleinstadt erkunden. Ich kann die Reihe wirklich sehr empfehlen. Von mir hat Band 4, wie auch die anderen Teile vier von fünf Sternen bekommen.

Eine weitere Reihe habe ich aus der Bibliothek mitgehen lassen – nämlich die Someone-Reihe von Laura Kneidl. Band 1 hat mir dabei ehrlich gesagt am wenigsten gefallen; ich fand die Protagonisten total oberflächlich und auch der zentrale Konflikt wurde erst zum Ende hin richtig angesprochen, was ich wirklich schade fand. Das Buch hat dreieinhalb Sterne bekommen. Band 2 fand ich ein wenig spannender, weil es dort um Cosplay ging, was ich so persönlich noch nie gelesen habe in einem New Adult Roman. Band 3 fand ich tatsächlich am besten. Lucien und Aliza waren beide gleichermaßen sympathisch, vor allem Lucien mit seiner ungewöhnlichen Liebe zum Make-Up konnte mich für sich gewinnen. Mit viereinhalb Sternen habe ich das Buch insgesamt bewertet, Band 2 bekommt vier von fünf.

Außerdem habe ich in diesem Monat die restlichen Bände der Sinners-of-Saint-Reihe von L.J.Shen gelesen. Ich liebe einfach den Schreibstil dieser Autorin und finde beide Trilogien einfach super. Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, welcher Band mir besser gefallen hat – gelesen habe ich aber „Scandal Love“, „Broken Love“ und „Rough Love“. In allen drei Büchern waren die Geschichten unglaublich mitreißend und allein schon die Protagonisten haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Die Bände haben alle viereinhalb Sterne von mir bekommen – an einigen Stellen war die vulgäre Sprache zu viel für mich.

Von L.J. Shen habe ich auch den Auftakt ihrer neuen Trilogie „Boston Belles – Hunter“ gelesen und war genauso begeistert wie auch von der Sinners-of-Saint-Reihe und der All-Saints-High-Reihe. Ein Pluspunkt war für mich, dass die Protagonisten dieser beiden Reihen auch in diesem Buch aufgetaucht sind, was mein Fangirl-Herz hat direkt schneller schlagen lassen. Zu diesem Buch ist eine Rezension auf Instagram hochgeladen.

Ich habe außerdem das Buch „Right here – Stay with me“ von Anne Pätzold gelesen. Die Eiskunstlauf-Thematik fand ich wirklich sehr spannend und ich habe das Buch praktisch in einem Rutsch durchgelesen. Lucy war als Protagonistin sehr sympathisch und ihr innerer Konflikt als Leser sehr gut nachzuvollziehen. Das Buch hat ebenfalls viereinhalb Sterne verdient und ist eine große Empfehlung meinerseits.

Meine größte Enttäuschung war der Thriller „Network“ von Ansgar Thiel. Ich hatte mich sehr auf diese dystopische Geschichte gefreut, bin aber leider maßlos enttäuscht worden. Ich fand den Schreibstil viel zu sachlich und ehrlich gesagt auch nicht wirklich spannend.

In diesem Monat gibt es auch zwei besondere Highlights von mir. Das erste Buch ist „Forever Right Now“ von Emma Scott, der zweite Band der Only-Love-Trilogie. Ich fand Band 1 schon extrem rührend und emotional, Band 2 ist es nicht weniger. Ich habe beim Lesen geweint und mit Darlene und Sawyer gefühlt. Vor allem die kleine Olivia hat direkt mein Herz erobert und wird es auch noch bei vielen anderen Leserinnen und Lesern tun – da bin ich mir sicher.

Mein zweites Highlight im Oktober war der Thriller „Gone Girl“ von Gillian Flynn. Dieses Buch hat einfach einen extrem hohen Suchtfaktor und ist mitreißend. Man kann es kaum aus der Hand legen und möchte immer weiterlesen. In diesem Buch ist nichts so wie es am Anfang scheint. Die Atmosphäre hat mich vom Stil sehr stark an die Serie „YOU“ erinnert – ein wirkliches Must-Have meiner Meinung nach!

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 19 Jahre alt und lebe in Osnabrück. Ich schreibe seit ungefähr sieben Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.