Buchrezensionen,  Specials

Ein Mann, der Wünsche sammelt…2 Minuten Lesezeit

„The Love that lies within“ von Mia Sheridan

unbezahlte Werbung

Da ich derzeit krankgeschrieben bin, habe ich außerordentlich viel Zeit zum Lesen und habe auch heute wieder eine neue Rezension vorbereitet. Ich danke netgalley.de und LYX für dieses tolle Leseexemplar und freue mich darauf, meine Meinung mit euch zu teilen!

Zum Inhalt

Nach einem schweren Schicksalsschlag, bei dem er alles verlor, was ihm je etwas bedeutet hatte, zieht sich der junge Jonah vollständig von der Welt zurück. Er sieht sich als Monster. Als scheußliche Kreatur und meidet das Tageslicht. Bis eines Tages Clara zu seinem Anwesen kommt, weil sie mehr über die Geschichte der geheimnisvollen Villa erfahren möchte. Ohne dass sie es ahnt, rettet sie Jonah…

Meine Bewertung

Ich bin wirklich verliebt in den Ort, an dem Jonahs und Claras Geschichte spielt: New Orleans. Ich finde einfach, dass diese Stadt etwas Magisches an sich hat und die Storys, die in ihr spielen direkt um einigen schöner macht.

Zu dem Schreibstil kann ich sagen, dass der an einigen Stellen etwas kantig gewirkt hat. Insbesondere die Konversationen erschienen mir dadurch total gestellt, was ich wirklich schade finde, weil die Geschichte an sich total schön war.

Gut gefallen hat mir auch der Einblick in die Vergangenheit. Ein Teil der Geschichte spielt im 19. Jahrhundert während des Bürgerkrieges. In diesen Kapiteln erfährt man als Leser mehr über die Zeit der Sklaverei und wie wenig die Hausangestellten damals wert waren. Ich fand diesen Teil wirklich sehr interessant.

Zu den Protagonisten kann ich sagen, dass Clara wirklich eine sehr liebe Person war, die sich um alle in ihrem Umfeld gesorgt und gekümmert hat. Mit Jonah konnte ich dagegen nicht wirklich warm werden. Er war teilweise wirklich sehr abweisend und gemein zu Clara, was ich total unbegründet fand.

Finales Fazit

Insgesamt hat mir das Buch zwar gefallen, aber ein wirkliches Highlight war es nicht. Ich gebe final drei von fünf Sternen. Ich kann das Buch vor allem aufgrund der Verknüpfung mit geschichtlichen Aspekten weiterempfehlen, weil es mal was anderes in diesem Genre ist.

Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße Anastasia, bin 21 Jahre alt und lebe in Krefeld. Ich schreibe seit ungefähr neun Jahren und es ist zu einem Zufluchtsort geworden, neue Charaktere zu erschaffen und mir neue Welten auszudenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.